Grand Slam Turniere



Die Gesamtheit der vielen Turniere, welche im Laufe eines Jahres im professionellen Tennis gespielt werden, lässt sich in vier Kategorien unterteilen. Es gibt die sogenannten 250er, 500er und 1000er Turniere. Diese Zahlen stehen für die Weltranglistenpunkte, die man maximal bei diesen Turnieren erspielen kann. Bei den Grand Slams sind es weitaus mehr Punkte. Folglich ist die Anzahl an 250 oder 500 Turnieren während eines Jahres gegenüber 1000 oder Grand Slams wesentlich höher.

Grand Slams Turniere finden vier Mal jährlich statt. Darunter sind die bekannten Australian Open, die zu Beginn des Jahres in Melbourn ausgetragen werden. Darauf folgen die French Open, welche im Mai in Paris stattfinden.

Das bekannteste, älteste und somit auch prestigeträchtigste Tennisturnier der Welt ist der dritte Grand Slam eines jeden Jahres. Dieses findet wenige Wochen nach den French Open in London statt und nennt sich Wimbledon. Es ist das einzige der vier Grand Slam Turniere, das auf Rasen ausgetragen wird.

Die French Open hingegen wird auf Sandplätzen gespielt, während die Australian Open genau wie das letzte Grand Slam Turnier des Jahres, die US Open, auf Hartplätzen ausgetragen werden. Diese letzte Veranstaltung dieser Turníerserie findet immer Ende August/ Anfang September in New York statt! Während den zwei Veranstaltungswochen der Grand Slams werden jeweils Einzelkonkurrenzen und Doppelkonkurrenzen der Herren und Damen ausgespielt. Außerdem findet eine Mixedkonkurrenz, sowie eine männliche und weibliche Jugendkonkurrenz bei jedem der vier Grand Slam Turniere statt. Viele Besucher kommen aus der ganzen Welt um Tennisspieler, wie zum Beispiel Roger Federer oder Rafael Nadal zu bestaunen.